Willkommen bei der
Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget e. V.

Einladung zur Online-Veranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget Erstes Arbeitskreistreffen „AG Qualitätsstandards in der Budgetassistenz“

Sehr geehrte Kolleg*innen,

hiermit laden wir Sie herzlich zum ersten Arbeitskreistreffen der Bundesarbeitsge- meinschaft „Persönliches Budget“ am 26.01.2022 von 9.00 – 11.00 Uhr ein.

Ziel der Bundesarbeitsgemeinschaft und des Arbeitskreises ist es, langfristig Quali- tätsstandards in der Budgetassistenz zu errichten.

Wie Sie wissen, ist die Dienstleistung für Kostenträger neu und die Nachfrage seitens Kund*innen/Budgetnehmer*innen sehr hoch. Wir möchten gerne mit Ihnen gemein- sam das Berufsbild der Budgetassistenz etablieren.

In unserem ersten Treffen möchten wir uns damit beschäftigen, wie genau die Aufga- ben einer Budgetassistenz aussehen können, um anschließend festzulegen, welche Qualifikationen für eine Budgetassistenz notwendig sind.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird über MS-Teams stattfinden.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail bis spätestens zum 17.01.2022 an bei: ma vie Budgetassistenz, info@mavie-nordwest.de. Sie erhalten eine Woche vor dem Termin den Link für Ihren Zugang.

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit und den Austausch!

Herzliche Grüße

Ilka Martin
Geschäftsführung ma vie Budgetassistenz
Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget e.V. 1. Vorsitzende Autismus Eltern Deutschland e.V.

Zusammenfassung des 8. bundesweiten Netzwerktreffen

Liebe  Mitglieder der BAG PB, liebe Teilnehmende des 8. Bundesweiten Netzwerktreffen,

gerne möchten wir Ihnen mitteilen, dass Ihnen alle Unterlagen inklusive der verschiedenen Präsentationen und eine ausführliche Zusammenfassung der Veranstaltung ab Mitte Februar 2022 in einem separaten Bereich zur Verfügung gestellt wird. Für alle anderen Interessierten wird es eine kurze Zusammenfassung auf der Homepage geben.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Meine Erfahrungen mit dem Persönlichen Budget

Bundessozialgericht lässt Befristung von Persönlichen Budgets nur unter besonderen Umständen zu und relativiert die Bedeutung der Zielvereinbarung

In seinem Urteil vom 28.01.2021 hatte das Bundessozialgericht (Az.: B 8 SO 9/19 R) die gängige Praxis der Kostenträger für rechtswidrig erklärt, Persönliche Budgets zu befristen. Vielmehr ist eine Befristung nur dann möglich, wenn die Leistung selber befristet werden kann. Die Entscheidung macht dabei deutlich, dass dies bei Leistungen der Sozialen Teilhabe nicht der Fall ist. Auch lässt sich aus § 29 Absatz 4 Satz 8 SGB IX eine generelle Befristung nicht ableiten, obwohl dort von Bewilligungszeitraum gesprochen wird. Hiermit sind aber nur solche Fälle gemein, „in denen die budgetierte Leistung ihrerseits nur für eine bestimmte Zeit (etwa für die Dauer der Ausbildung) und also befristet erbracht wird“. (Randnummer 36 der Entscheidung)

Zusammenfassung der Ergebnisse der Auftaktveranstaltung vom 11.06.2021 „Qualitätsstandard in der Beratung zum Persönlichen Budget“

Am 11.06.2021 fand das erste Online‑Treffen zum Thema „Qualitätsstandard in der Beratung zum Persönlichen Budget“ statt. Ziel dieser Auftaktveranstaltung ist die Gründung eines Arbeitskreises, der sich mit der Entwicklung bundeseinheitlicher Qualitätsstandards für die Beratung zum Persönlichen Budget beschäftigt. Mit Hilfe bundeseinheitlicher Qualitätsstandards soll das Persönlichen Budget als alternative Leistungsform nach über 13 Jahren Rechtsanspruch besser etabliert und umgesetzt werden, um Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben zu ermöglichen. An der Veranstaltung nahmen ca. 86 Personen aus dem ganzen Bundesgebiet teil.

Das Persönliche Budget (Definition)

Das Persönliche Budget ist eine Leistungsform im Sozialrecht, welches die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung stärkt. Leistungen zur Teilhabe, auf die ein Mensch wegen einer bestehenden oder drohenden Behinderung einen Anspruch hat, können – alternativ zur Sach- oder Dienstleistung – als Geldleistung erbracht werden (manchmal auch als Gutschein).

Mit dem Geld, das die Kostenträger zur Verfügung stellen, können Menschen mit Behinderung selbstbestimmt die notwendige Unterstützung „einkaufen“, die zur Deckung des persönlichen Hilfebedarfes notwendig ist.

Wer wir sind

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget e. V. fördert die Umsetzung des Persönlichen Budgets im Sinne der Menschen mit Behinderungen.

Ziel ist es, das Recht auf Selbstbestimmung und Teilhabe sowie die Ausübung des Wunsch- und Wahlrechts zu stärken, indem das Persönliche Budget als Leistungsform gleichberechtigt neben dem Sachleistungsprinzip Anwendung findet.

Aktuelle Fortbildung

Die Rechtsanwält:in Kim Lippe Vorsitzende:r der Bundesarbeitsgemeinschaft  biete für Leistungserbringer Fortbildung zur Entwicklung von Leistungen im Rahmen des Persönlichen Budgets an. Eine Anmeldung ist unter dem folgenden Link möglich:

https://akademie.org/veranstaltung/konzeptentwicklung-und-vertragsgestaltung-fuer-das-persoenliche-budget

Landesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget Bayern!

Seit 2008 können Menschen mit Behinderung ihre Leistungen zur Teilhabe in Form des Persönlichen Budgets in Anspruch nehmen. Damit erhalten Sie eine größere Verantwortung und Kontrolle über die Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel, beispielsweise aus der Eingliederungshilfe und Pflegeversicherung.